Ransomware entfernen? Wir können Ihre Dateien entschlüsseln

Die Entfernung von Ransomware aus einem infizierten System erfordert tiefgehende Kenntnisse über Ransomware sowie über das betroffene Gerät und die verschlüsselten Dateien. Bevor wir diskutieren, wie man Ransomware entfernt, ist es notwendig, die Komplexität dieser Malware und ihre Funktionsweise zu verstehen.

Ransomware wurde mit einem sehr spezifischen Ziel entwickelt: das Verschlüsseln von Dateien. Das ist ihr grundlegender Zweck. Die Gruppen dringen in das System des Opfers ein und verschlüsseln alle gespeicherten Dateien, danach fordern sie ein Lösegeld, damit das Opfer wieder Zugang zu seinen Daten bekommt.

Das ist nur ein allgemeiner Überblick darüber, wie der Angriff und die Datenverschlüsselung ablaufen. Wir werden dies genauer analysieren und verstehen, wie man Ransomware aus dem System entfernt.

Wie dringt Ransomware in ein System ein?

Hacker verwenden zahlreiche Strategien, um Zugang zum System des Opfers zu erhalten. Die große Herausforderung ist nicht nur der Zugang, sondern der verdeckte Zugang, so dass die Ransomware vom System nicht erkannt wird – das ist der wichtigste Schritt. Das Verschlüsseln von Daten ist ein heikler und zeitaufwendiger Prozess, deshalb ist es wesentlich, die Malware zu verbergen. Das Ziel ist immer, so viele Dateien wie möglich und die wichtigsten zu verschlüsseln.

Die Hauptziele von Ransomware sind:

  • Office-Dokumente: Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien werden häufig angegriffen, da sie wichtige Informationen für Unternehmen und Einzelpersonen enthalten.
  • Datenbanken: Datenbanken sind wertvolle Ziele, da sie vertrauliche Informationen wie Kundendaten, Finanzberichte und Geschäftsinformationen enthalten können.
  • Bild- und Videodateien: Persönliche Fotos und Videos werden oft angegriffen, da sie für die Benutzer einen hohen emotionalen Wert haben. Im Falle von Unternehmen können diese Dateien wichtige Informationen für Marketing- und Designoperationen enthalten.
  • Audio-Dateien: Sprachaufnahmen und andere Audio-Dateien können ins Visier genommen werden, besonders wenn sie vertrauliche Informationen oder wichtige Daten für Organisationen enthalten.
  • Backup-Dateien: Ransomware sucht oft nach und verschlüsselt Backups, um die einfache Wiederherstellung von Daten zu erschweren. Dies unterstreicht die Wichtigkeit von sicheren und isolierten Backups.
  • System- und Konfigurationsdateien: Bestimmte Ransomware-Varianten können auf wesentliche Dateien und Einstellungen des Betriebssystems abzielen, um die Effektivität des Angriffs zu erhöhen und die Wiederherstellung zu erschweren.
  • Anwendungsdateien: Ausführbare Dateien, Bibliotheken und andere Anwendungskomponenten können angegriffen werden, um die normale Funktion von Systemen zu beeinträchtigen.
  • Text- und Logdateien: Textdateien, Protokolle und Log-Dateien können ins Visier genommen werden, um die Fähigkeit einer Organisation, Ransomware-Aktivitäten zu verfolgen, einzuschränken oder Sicherheitsüberwachungsprozesse zu stören.
  • Server-Konfigurationsdateien: Bei gezielten Angriffen auf Unternehmen können Server- und kritische Anwendungskonfigurationsdateien angegriffen werden, um Betriebsabläufe zu destabilisieren.

Bevor die Verschlüsselung beginnt, kartiert Ransomware das gesamte System, woraufhin die Verschlüsselung beginnt. Deshalb ist die Invasionsstrategie wichtig; die Ransomware muss in das Betriebssystem eindringen und sich darin verstecken. Die wichtigsten Invasionsstrategien sind:

  • Phishing und Social Engineering: Phishing bleibt eine beliebte Technik unter Ransomware-Gruppen. Sie versenden betrügerische E-Mails, oft getarnt als legitime Nachrichten, die Empfänger dazu verleiten, auf schädliche Links zu klicken oder verseuchte Anhänge herunterzuladen. Social Engineering wird häufig eingesetzt, um Opfer zu manipulieren und unbefugten Zugang zu erhalten.
  • Ausnutzung von Schwachstellen: Ransomware-Gruppen nutzen oft Schwachstellen in Betriebssystemen, Software und Diensten aus. Sie nutzen bekannte Sicherheitslücken, die noch nicht behoben wurden, was die Bedeutung regelmäßiger Updates und Patches unterstreicht.
  • Brute-Force-Angriffe: Um Zugangsdaten zu kompromittieren, führen einige Gruppen Brute-Force-Angriffe durch, bei denen sie verschiedene Kombinationen von Benutzernamen und Passwörtern ausprobieren, bis sie die richtige finden. Dies unterstreicht die Bedeutung der Verwendung starker Passwörter und der mehrstufigen Authentifizierung.
  • Ransomware als Dienstleistung (RaaS): Einige Gruppen bieten Ransomware als Dienstleistung an, wodurch auch weniger qualifizierte Cyberkriminelle Angriffe durchführen können. Dies verstärkt die Bedrohung, indem es auch technisch weniger versierten Personen ermöglicht, an kriminellen Aktivitäten teilzunehmen.
  • Infiltration über kompromittierte legitime Software: Ransomware-Gruppen erhalten oft initialen Zugang durch legitime Software, die kompromittiert wurde. Dies kann das Ausnutzen von Schwachstellen in weit verbreiteten Anwendungen oder die Verwendung legitimer Werkzeuge für die seitliche Bewegung innerhalb eines Netzwerks umfassen.
  • Angriffe auf RDP-Server (Remote Desktop Protocol): Einige Gruppen nutzen unzureichende Konfigurationen des RDP-Protokolls aus, um unbefugten Fernzugriff auf Systeme zu erlangen. Dies unterstreicht die Bedeutung einer korrekten Konfiguration von Sicherheitsoptionen bei Fernzugriffsdiensten.
  • Angriffe auf die Lieferkette: Ransomware-Gruppen haben auch Schwachstellen in der Lieferkette ausgenutzt, um Unternehmen über ihre Partner, Lieferanten oder Dritte, die mit ihrem Netzwerk verbunden sind, anzugreifen. Dies kann das Ausnutzen von kompromittierender Software in Geschäftsprozessen einschließen.

Angesichts dieser Vielfalt an Techniken ist es entscheidend, dass Organisationen umfassende Cybersicherheitsmaßnahmen implementieren, einschließlich regelmäßiger Updates, Sensibilisierungsschulungen für Benutzer, robuste Passwortrichtlinien und fortschrittliche Sicherheitslösungen zum Schutz vor Ransomware-Bedrohungen.

Wie entfernt man Ransomware?

Vielleicht ist „Ransomware entfernen“ nicht die korrekte Art, mit Ransomware umzugehen, denn sie kann entfernt werden, aber die Dateien bleiben verschlüsselt. Die Entfernung kann durch Formatieren des Systems erfolgen, aber dies würde auch die Daten löschen. Die beste Option ist, die verschlüsselten Dateien zu entschlüsseln und dann das System zu formatieren.

Die Entfernung von Ransomware sollte von einem spezialisierten Unternehmen mit dem notwendigen technischen Wissen durchgeführt werden. Digital Recovery verfügt über beides, ist seit über 25 Jahren im Datenwiederherstellungsmarkt tätig und verfügt über umfassende Kenntnisse in der Verschlüsselung der wichtigsten Ransomware-Gruppen.

Kontaktanfrage Datenrettung

Sie erreichen uns telefonisch rund um die Uhr:

Sie wollen uns lieber schreiben? Dann nutzen Sie folgendes Formular:

Bitte tragen Sie Ihre Kontaktdaten und eine kurze Beschreibung Ihres Anliegens in das Formular ein. Ihre Kontaktanfrage wird über eine verschlüsselte Verbindung sicher übertragen.

Beim Absenden des Formulars erklären Sie, dass Sie die Informationen zum Datenschutz gelesen haben und damit einverstanden sind, dass Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage gemäß der Datenschutz-Grundverordnung erfasst, übertragen, verarbeitet und genutzt werden dürfen.

Der Datenrettungs-Blog von Digital Recovery

Durch exklusive Technologien kann Digital Recovery verschlüsselte Daten auf jedem Speichergerät wiederherstellen und weltweit Remote-Lösungen anbieten.

Entdecken Sie die unsichtbaren Schwachstellen in Ihrer IT – mit dem 4D-Pentest von Digital Recovery

Selecione seu País

Unsere Adressen